Schluss mit dem Spliss: So trennen Sie sich von kaputten Haarspitzen

Machen Sie einfach Schluss mit dem Spliss: Trennen Sie sich von gespaltenen Spitzen – endgültig. Wir verraten Ihnen, wie Sie lästigem Spliss vorbeugen und Spliss entfernen können. Aber wie lässt sich Spliss vermeiden – und zwar ohne Schere? Von der besten Haarkur gegen Spliss über wertvolle Tipps gegen kaputte Haarspitzen.

Spliss und Sie – Sie passen einfach nicht zusammen

Spliss an den Haaren bedeutet, dass sie sich an der Haarspitze spalten: häufig passiert es in zwei Teile, aber wenn der Spliss weiter fortgeschritten ist, dann kann die Haarspitze gut und gern wie ein kleines Ästchen aufgesplittert sein. Der Spliss verändert, wenn fortgeschritten, das gesamte Erscheinungsbild Ihrer Haare: Sie wirken spröde, glanzlos und sind schwerer kämmbar. Die Frage, die Sie sich bestimmt stellen ist: wie können Sie die kaputten Haarspitzen vermeiden?

Die Ursachen für Spliss

Es wird Ihnen sicher aufgefallen sein: Je länger das Haar, desto anfälliger ist es für Spliss. Das ist sehr leicht zu erklären, denn lange Haare begleiten Sie über mehrere Jahre hinweg und müssen in der Zeit so einiges durchmachen. Nicht nur diversen schädlichen Umwelteinflüssen sind sie ausgesetzt, sondern auch vermehrt der mechanischen Reibung durch Ihre Kleidung. Es ist eigentlich nicht verwunderlich, dass Sie sich über kurz oder lang mit kaputten Haarspitzen herumärgern müssen. Aber, Sie können so einiges tun, um Spliss zu vermeiden. Doch was sind eigentlich die Ursachen für Spliss?

Schädliche Umwelteinflüsse

Übermässige Sonneneinstrahlung oder Salzwasser entziehen dem Haar Feuchtigkeit und bleichen es aus. Auch die trockene Heizungswärme in der kälteren Jahreszeit trägt so einiges zu den gespaltenen Spitzen Ihrer Haare bei.

Mechanische Reibung

Ihre Haare sind einer ständigen mechanischen Reibung ausgesetzt: Wenn sie länger sind, liegen sie an den Schultern an und reiben sich an Ihrem Pulli, an Ihrem Schal. Oder auf Ihrem Kissen oder ganz einfach aneinander.

Stylingschäden

Extreme Hitze trocknet Ihre Haare aus: Der Föhn, das Glätteisen, der Lockenstab. Alles trägt dazu bei, dass Ihre Haare Spliss bekommen.

Schäden durch Chemie

Jede Coloration, jede Dauerwelle und jede chemische Glättung schädigt dauerhaft die Struktur Ihrer Haare. Auch Chlorwasser trägt einiges zum Austrocknen Ihrer Haare bei und kann zu Spliss führen.

Spliss vorbeugen – so gelingt es

Um Spliss zu vermeiden, müssen Sie Ihren Haaren Aufmerksamkeit schenken. Je länger sie sind, desto mehr Aufmerksamkeit werden Sie in der Pflege und im Kampf gegen Spliss benötigen. Die hilfreichsten Tipps, wie Sie Spliss vorbeugen können, finden Sie hier:

Haare richtig trocknen

Vermeiden Sie mechanische Einwirkungen auf Ihr Haar: ein zu starkes Trockenrubbeln nach dem Haare waschen erhöht das Risiko auf Spliss. Drücken Sie Ihre Haare sanft mit einem weichen Handtuch aus.

Hitze vermeiden

Föhnen Sie Ihre Haare bei niedriger Temperatur und mit genügend Abstand. Ihr Glätteisen und der Lockenstab sollten eine Keramikbeschichtung haben, so belasten Sie Ihr Haar so wenig wie möglich. Auch zu heisses Wasser beim Haare waschen sollte vermieden werden.

Richtig Bürsten

Bürsten Sie Ihre Haare nie im nassen Zustand: Sie sind viel dehnbarer und neigen dazu, abzureissen. Ausserdem empfiehlt es sich, eine Bürste mit Naturborsten zu verwenden.

Wechseln Sie Ihren Kopfkissenbezug

Ein Kopfkissenbezug aus Seide verfilzt Ihre Haare weniger und liefert weniger Widerstand, als ein Bezug aus Baumwolle oder aus einem synthetischen Stoff.

Haare hochbinden

Wenn Sie öfters Ihre Haare hochbinden, dann vermeiden Sie, dass die Spitzen an Ihrer Kleidung reiben und sich spalten.

Schützen Sie Ihre Haare vor der Sonne

Übermässige Sonneneinstrahlung trocknet Ihr Haar aus und sorgt so für die kaputten Haarspitzen. Schützen Sie Ihr Haar durch Hüte oder Tücher und verwenden Sie spezielle Haarpflegeprodukte, die UV-Schutz bieten.

So trennen Sie sich von kaputten Haarspitzen

Sie haben bereits gespaltene Spitzen und Sie fragen sich, ob Sie sie reparieren können? Das klappt leider nur bedingt. Kleinere Unebenheiten der Schuppenschicht können Sie mit intensiver Pflege wieder glätten und Haarbruch und weiteren Spliss vorbeugen: die kaputten Haarspitzen aber bleiben. Was also tun bei Spliss? Die einzige Möglichkeit um Spliss zu entfernen ist leider die Schere.

Spliss und Schere – muss das sein?

Gerade lange Haare spalten sich gerne an den Spitzen. Und wenn sie bereits gespalten sind, hilft leider nur mehr die Schere. Wichtig ist es dann mit Ihrem Besuch beim Coiffeur nicht allzu lange zu warten, sonst könnte sich das Haar weiter Richtung Haarlängen spalten. Bei Spitzen schneiden gilt: lieber früher als später. Doch keine Angst: Die neue Frisur wird Ihrem Haar Vitalität und neue Sprungkraft schenken. Und es gibt verschiedene Haarschneide Methoden, um Spliss zu entfernen, die Ihrem Haar insgesamt wenig Länge nehmen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Coiffeur beraten!

Gepflegt vorbeugen: welche Pflege hilft

Ihre Haarpflege sollte auf die Struktur und die speziellen Bedürfnisse Ihrer Haare abgestimmt werden. Wählen Sie Shampoos, Conditioner und Haarkuren, die für trockene Haare entwickelt wurden. Sie spenden Ihren Haaren Feuchtigkeit, versorgen sie mit Glanz und Geschmeidigkeit und beugen Spliss vor.

Intensive Pflege: Pflegespülung

Vergessen Sie nicht auf Ihre Pflegespülung. Wenn Sie trockene Haare haben, dann müssen Sie es mit einer extra Portion an Feuchtigkeit versorgen. Nach dem Haare waschen ist die Schuppenschicht Ihrer Haare leicht geöffnet. Ein Conditioner glättet sie wieder, macht Ihre Haare dadurch leichter kämmbar und widerstandskräftiger gegen schädliche Einflüsse von Aussen.

Ein Extra an Pflege

Gönnen Sie Ihrem Haar von Zeit zu Zeit den Luxus einer Haarkur. Bei sehr trockenem und strapaziertem Haar können Sie es gut und gerne zweimal pro Woche mit den intensiv pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen einer Haarkur oder einer Haarmaske verwöhnen. Verwenden Sie zusätzlich Haaröle oder ein intensiv pflegendes Haarserum für die Spitzen.

Damit Sie nie wieder zusammen kommen

Was tun gegen Spliss und brüchiges Haar? Wenn er mal da ist, der Spliss, dann hilft nur mehr die Schere. Sie können aber zeitgleich einiges tun, um Spliss vorzubeugen. Besonders die richtige Pflege ist das A und O für widerstandskräftiges, geschmeidig glänzendes Haar ohne Spliss. Die Pflegereihe von Kérastase Résistance - Extentioniste sorgt für 99% weniger Haarbruch, 78% weniger Spliss und bis zu 4 cm längeres Haar in 3 Monaten. Sie besteht aus vier verschiedenen Pflegeprodukten:

  • Bain Extentioniste
  • Fondant Extentioniste
  • Masque Extentioniste
  • Sérum Extentioniste

Mit Kérastase sagen Sie Spliss den Kampf an. Pflegen Sie Ihre Haare mit unserer luxuriösen Pflegereihe glänzend und geschmeidig: Schauen Sie, dass Ihre Haarspitzen zusammenbleiben und trennen Sie sich ein für alle Mal von Spliss!