Wenn die Kopfhaut juckt: Die Schuppenflechte behandeln und die Kopfhaut gesund pflegen

Schuppenflechte oder Psoriasis auf der Kopfhaut juckt und schuppt nicht nur unangenehm, sondern ist meist zumindest am Haaransatz oder am Hinterkopf sichtbar. Schuppenflechte auf der Kopfhaut hat aus diesem Grund nicht nur physische, sondern auch psychische und soziale Auswirkungen auf die Betroffenen. Schuppenflechte ist nicht ansteckend aber auch nicht heilbar. Hier erfahren Sie, wie Sie mit der richtigen Pflegeroutine Schuppenflechte schon im Anfangsstadium bekämpfen können.

Was ist Schuppenflechte auf der Kopfhaut?

Schuppenflechte auf der Kopfhaut (Psoriasis Capitis) ist die am häufigsten auftretende Art von Schuppenflechte und betrifft zwischen 50 % und 80 % der Patienten. Schuppenflechte ist eine weit verbreitete Autoimmunerkrankung, die oft schubweise auftritt. Die Haut in den betroffenen Bereichen ist verdickt, gerötet und mit grossen, sich ablösenden Hautschuppen bedeckt. Schuppenflechte kann nicht nur die Haut betreffen, sondern auch Organe, Gelenke und Gefässe befallen. Oft tritt die Erkrankung bereits im jungen Erwachsenenalter auf und ist durch die auffällige Hautveränderung und den starken Juckreiz für die Betroffenen psychisch sehr belastend. Grundsätzlich werden zwei Typen von Schuppenflechte unterschieden.

Schuppenflechte Typ I

Diese frühe Form von Schuppenflechte tritt zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr auf und ist üblicherweise stark ausgeprägt. Hier ist es die genetische Veranlagung, die eine grosse Rolle spielt.

Schuppenflechte Typ II

Auch als der Spättyp bekannt, tritt diese Form von Schuppenflechte erst nach dem 40. Lebensjahr auf. Diese Form wird durch äussere Faktoren ausgelöst und verläuft meist milder als die erbliche Variante.

Wie sieht Schuppenflechte auf der Kopfhaut aus?

Oft verbreiten sich die von Schuppenflechte betroffenen Stellen auf dem Kopf über den Haaransatz hinaus. Die entzündeten Stellen weisen Hautrötungen (Erythem) auf, extreme Schuppungen (Desquamation) und eine deutliche Verdickung der Haut. Die Erkrankung ist also oft auch im Gesicht zu sehen, am Haaransatz, auf der Stirn oder auf dem Hinterkopf. Die Ausbreitung ins Gesicht oder in den Nacken machen die Krankheit besonders belastend, da diese Stellen nur schwer zu kaschieren sind. Zudem juckt die Kopfhaut unerträglich, was wiederum das Wohlbefinden und das Selbstvertrauen der Betroffenen zusätzlich mindert.

Schuppenflechte im Anfangsstadium erkennen

Es ist wichtig, Schuppenflechte schon im Anfangsstadium zu erkennen, um schnell mit gezielten Pflegeprodukten und einer auf die Krankheit abgestimmten Pflegeroutine Linderung für die Betroffenen zu erzielen. Es gilt zu allererst, Schuppenflechte der Kopfhaut (Psoriasis Capitis) von anderen Erkrankungen wie Ekzeme, Knötchenflechte (Lichen ruber) und Lupus erythematodes abzugrenzen. Konsultieren sie am besten dazu Ihren Hautarzt.

Was sind die Ursachen für Schuppenflechte?

Schuppenflechte (Psoriasis vulgaris) ist eine unheilbare, entzündliche Hautkrankheit, die in Schüben verläuft. Die genaue Ursache ist nicht vollständig geklärt, aber es gibt verschiedene Faktoren, die die Krankheitsentstehung begünstigen.

Genetische Veranlagung für Schuppenflechte

Die genetische Veranlagung spielt eine grosse Rolle für den Ausbruch von Schuppenflechte. Nicht jeder, der in seiner Familie Fälle von Schuppenflechte aufweist, bekommt im Laufe seine Lebens Psoriasis, doch das Risiko ist stark erhöht. Die Krankheit bricht oft erst aus, wenn auslösende Faktoren von aussen einwirken.

Ein fehlgeleitetes Immunsystem

Bei Schuppenflechte ist ein fehlgeleitetes Immunsystem das Hauptproblem. Wie bei einer Hautverletzung löst ein Schuppenflechten Schub eine Entzündungsreaktion aus und beschleunigt die Prozesse zur Hauterneuerung. Es bilden sich viel zu schnell viel zu viele Hautzellen. Eine erhöhte Abschuppung ist die Folge und die Kopfhaut juckt und ist gereizt.

Was sind die Auslöser für Schuppenflechte?

Es gibt eine Reihe von Auslösern für Schuppenflechte.
  • Infektionen
  • Stress
  • Hormonelle Umstellung
  • Hautverletzungen
  • Mechanische Reizung
  • Medikamente

Wie kann man Schuppenflechte behandeln?

Schuppenflechte ist eine unheilbare Krankheit. Durch verschiedene Therapien und die richtige Pflege kann man aber die Anzahl und Schwere der Schübe deutlich reduzieren.

Das richtige Shampoo verwenden

Ziel einer Schuppenflechte Therapie ist es, für eine ausgewogene Kopfhaut zu sorgen, die übermässige Abschuppung und die Entzündung zu stoppen. Verschiedene Präparate können dafür auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Damit deren Wirkstoffe voll in Ihre Kopfhaut eindringen können, gilt es die Schuppen zuvor zu lösen. Dafür empfehlen wir das schuppenlösende Shampoo mit Salycylsäure Bain Anti-Pelliculaire von Kérastase. Es behandelt und reinigt die Kopfhaut mit dem antibakteriellen Wirkstoff Zink-Pyrithion und ist mit seiner silikonfreien Formel besonders sanft zur Kopfhaut und somit der ideale Begleiter um Schuppenflechte zu behandeln. Erfahren Sie mehr über Haarpflegeprodukte für spezielle Bedürfnisse.

Die Entzündung stoppen und die Schuppenflechte behandeln

Um Schuppenflechte zu behandeln, kommen verschiedene Präparate zum Einsatz. Dazu zählen Shampoos, Schäume und Lösungen, die Kortison und Vitamin A oder Vitamin D3 Abkömmlinge (z.B. Calcipotriol oder Tacalcitol) enthalten und im besten Fall alkoholfrei sind. Konsultieren Sie hierzu unbedingt Ihren Hautarzt. Reine Kortisonpräparate sind nicht zur dauerhaften Anwendung geeignet.

Mit Licht gegen Schuppenflechte?

Gute Erfahrungen in der Behandlung von Schuppenflechte hat man mit Sonnenstrahlen machen können. Eine Lichttherapie (Phototherapie) mit entsprechender Strahlung kann helfen.

Die perfekte Haarpflege bei Schuppenflechte

Die richtige Haarpflege bei Schuppenflechte sollten Sie in Ihre Pflegeroutine einfliessen lassen, um Ihre strapazierte Kopfhaut bei der Heilung bestmöglich zu unterstützen.
  • Benutzen Sie weiche Bürsten und Kämme, um die Kopfhaut nicht unnötig zu reizen
  • Verzichten Sie auf Stylingprodukte. Sie strapazieren die ohnehin geschwächte Kopfhaut
  • Verzichten Sie auf das Färben und Tönen der Haare
  • Wenn Sie Ihre Haare trocknen, achten Sie auf genügend Abstand zum Föhn. Hitze reizt die Kopfhaut

Kann man Schuppenflechte vorbeugen?

Schuppenflechte können Sie nicht vorbeugen, aber Sie können viel dafür tun, um die Schübe abzumildern oder zu verhindern.

Hautsache gesund

Unsere Haut spürt einfach alles – dementsprechend sensibel reagiert sie auf schädliche Einflüsse. Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise. Vermeiden Sie Hautschäden, wie zum Beispiel durch zu starke Sonneneinstrahlung. Achten Sie immer auf die richtige Pflege. Verwenden Sie ein Shampoo, das auf Ihre sensible Kopfhaut abgestimmt ist. So vermeiden Sie die Reizung der Kopfhaut. Generell sollten Sie als betroffener nach Möglichkeit auf Nikotin und Alkohol verzichten und auf eine ausgewogene Ernährung achten. Sie ersetzt nicht die Therapie, kann Sie aber dabei unterstützen.

Stress als Hauptauslöser

Die Kopfhaut juckt, die Kopfhaut schuppt. Generelles Unwohlsein, vermindertes Selbstbewusstsein, psychische und soziale Belastung. Stress und Schuppenflechte bedingen sich gegenseitig. Ein Teufelskreis, aus dem Sie ausbrechen können: Lernen Sie mit Stress umzugehen, sorgen Sie für Ausgleichsmomente in Ihrem Alltag, achten Sie darauf, dass Sie ausreichend Schlaf bekommen. Halten Sie von Zeit zu Zeit kurz inne und atmen Sie tief durch. Meditation, Achtsamkeitstraining oder progressive Muskelentspannung kann Ihnen bei der Stressbewältigung helfen. Probieren sie es aus!

Entspannt gegen Schuppenflechte

Schuppenflechte ist eine unheilbare Krankheit, welche die Betroffenen psychisch, sozial und physisch stark belastet. Sie leiden wegen der sichtbaren Symptome unter einem geringen Selbstbewusstsein und weil die Kopfhaut juckt unter einem generellen Unwohlsein. Doch man kann die Symptome in den Griff bekommen und die Schuppenflechte schon im Anfangsstadium behandeln. Schauen Sie auf sich, achten Sie darauf, Ihre Kopfhaut im Gleichgewicht zu halten, vermeiden Sie zu starke Sonneneinstrahlung und übermässigen Stress. Die Reihe Kérastase Spécifique wurde von Experten speziell für Kopfhautbeschwerden entworfen, wie zum Beispiel eine besonders sensible Kopfhaut, Juckreiz und Schuppen und ist somit der ideale Begleiter für die Behandlung gegen Schuppenflechte.

Haarpflege-Services

Ihre persönliche Haarpflege-Routine

Kérastase Fusio-Dose Haarpflege

Fusio-Dose im Kérastase-Salon

Hier erfahren Sie mehr über unsere einzigartige salonexklusive Haarpflege für gesünderes, schöneres Haar in weniger als 5 Minuten.

Two-zones-block-Diagnose-your-hair-Kerastase-2

Die richtigen Haarprodukte für Sie

Beantworten Sie die Fragen aus unserer Online-Haarprofil und entdecken Sie die besten Produkte für Ihren Haartyp.